Balkendiagramme

Balkendiagrammen werden zur Darstellung der Daten in Form von gleich breiten Balken verwendet, von denen jeder für eine bestimmte Kategorie steht. Kategorien können bspw. eine geografische Einteilung oder die Produktgruppen eines Unternehmens sein. Die Höhe jedes Balkens ist proportional zu einer bestimmten Aggregation, z. B. zur Summe des Absatzes in der dazugehörigen Filiale.

 

Klassisches Balkendiagramm
Klassisches Balkendiagramm

 

Anwendung

  • Darstellung verschiedener Kategorien in Bezug zu einer Kennzahl
  • Anzeigen von Trends und Entwicklungen
  • Typische Kategorien sind Produktgruppen, Mitarbeiter, Kunden, Länder, etc.

Vorteile

  • Zusammenhänge zwischen zwei oder mehr Kategorien können dargestellt werden
  • Einfach zu erstellen und zu verstehen (weit verbreitete Nutzung)
  • Jede Kategorie kann im Zeitverlauf betrachtet werden
  • Relationen zwischen verschiedenen Kategorien können angezeigt werden
  • Darstellung positiver und negativer Werte
  • Schnelle/Leichte Erkennbarkeit von Veränderungen
  • in fast allen Visualisierungstools verfügbar

Nachteile

  • Die Darstellung zu vieler Balken erschwert die Interpretation
  • Daher können große Datenmengen nicht übersichtlich dargestellt werden
  • bei einer hohen Varianz in den dargestellten Zahlen ist der Platzbedarf bei gleicher Skalierung sehr groß
  • bei einer uneinheitlichen Skalierung hingegen werden Aussagen verfälscht
  • Ursachen und Effekte können nicht mit aufgezeigt werden

Varianten

 

Gestapeltes Balkendiagramm
Gestapeltes Balkendiagramm
Balkendiagramm mit Abweichungen
Balkendiagramm mit Abweichungen

Gestapelte Balkendiagramme können eine weitere Dimension darstellen (z.B. die Unterteilung des

Gesamtabsatzes je Filiale auf die einzelnen Produktgruppen).

Balkendiagramme mit Abweichung können ebenfalls eine Dimension mehr darstellen und werden typischerweise zur Visualisierung von Plan-Ist-Vergleichen verwendet.

 


Tipps:

  • Maximal 15 Balken verwenden
  • Maximal 10 Balken bei Kombinationen mit Abweichungsdiagrammen
  • Jeder Balken maximal 1 cm breit
  • Mehrere Diagramme statt gestapelte Darstellung verwenden
  • Es ist auf dieselbe Skalierung der Balken zu achten

Autor: Sebastian Klein, Manager avantum consult

Kommentar schreiben

Kommentare: 0